Leserbrief vom 28.02.2015

mit freundlicher Genehmigung des Verfassers zur Veröffentlichung.

 

Bürger sind mündig genug

Zu den Berichten über den Kauf des Eschenlohrhauses und das Museumskonzept in Weiler-Simmerberg.

Es erstaunt mich sehr, dass Bürgermeister Rudolph ohne einen genehmigten Haushalt und somit gesetzeswidrig einen Kaufvertrag unterzeichnen will. Gut, dass jemand das Landratsamt eingeschaltet hat. Weiler braucht kein drittes Museum. Jeder weiß, dass Museen reine Zuschussbetriebe sind, es kommen hohe Sanierungs- und Folgekosten auf uns Bürger zu. Wenn Geld da wäre, könnte man sich so was überlegen, aber nicht bei so einem hohen Schuldenstand wie in Weiler. Hier drängt sich bei mir der Verdacht auf, jemand will sich ein Denkmal setzen auf Kosten anderer.

Seit fast 30 Jahren Iässt der Bürgermeister und der Gemeinderat den Bahnhof (1893) verkommen und will jetzt noch das Eschenlohrhaus (1910) dazu erwerben. Wir haben schon ein historisches Rathaus (1681) mit hohen Kosten, vielleicht möchte der nächste Bürgermeister ein neues, zeitgemäßes und funktionales Gebäude für die Verwaltung bauen, wird dann das Rathaus ein weiteres Museum? Bei der knappen Entscheidung mit 11: 10 Stimmen wäre es schon angebracht die Bürger zu fragen, ob sie die Zeche zahlen wollen. Der Bürgermeister meint zwar, vor einer Befragung müssten die Bürger aufwändig informiert, beziehungsweise gleichgeschaltet werden, aber ich meine: die Bürger von Weiler sind mündig genug, um sich ihre eigene Meinung zu bilden und zu sagen, was sie denken.

Günter Sattler, Weiler