Seniorenfasching der CSU – heitere Stimmung und Spenden für Helfer vor Ort (HVO)

Weiler Der CSU Ortsverband hat ins Kolpingheim eingeladen, die Senioren kamen zahlreich und waren dankbar für das vielseitige Programm und die großzügige Bewirtung. Es war schon etwas Besonderes, denn die Gemeinderäte servierten den Senioren Kaffee und selbstgebackene Kuchen. Heitere Gesangseinlagen des Liederkranz-Männerquartetts mit Dieter Benz, Dieter Käfferlein, Josef Huber und Bruno Bernhard brachten die Besucher in Faschingslaune. Simon Müller und Udo Heinrich ernteten anhaltenden Beifall für die schmissige Akkordeonmusik und Martha Grath berichtete in Gedichtform von Ballerlebnissen mit einem verkleideten Ehemann. Merbot und Monika Seltmann führten mit Bruno Bernhard den Hausaufgabensketch von Familie Redlich auf. Für Rosmarie Fink und Waltraud Schneider  vom Frauenbund stand der Valentinstag im Mittelpunkt ihres Vortrags, was auch bedeutete, dass die Besucher mit Blumen beschenkt wurden. 3. Bürgermeister Xaver Fink führte durchs Programm und rief die Besucher dazu auf, doch für die „Helfer vor Ort“ (HVO) zu spenden, denn die ausgebildeten Sanitäter sind ausschließlich ehrenamtlich als Ersthelfer in Notfällen einsatzbereit  und brauchen dringend ein neues Einsatzfahrzeug.  Der Seniorenbeauftragte von Weiler, Karl Lederle nahm in einer heiteren Büttenrede  die politisch brisanten Themen von Hergatz, Heimenkirch und Weiler aufs Korn.  MdL Eberhard Rotter als Ortsvorsitzender ließ es sich nicht nehmen im Faschingsgewand aufzutreten und sich für die prompte Spendenbereitschaft der Besucher zu bedanken, es konnten Spenden in Höhe von 337,- € an Armin Weiß, den Vertreter der HVO –Verantwortlichen überreicht werden.