Bürgergespräch Ellhofen am 17.02.2014
 

 

Ellhofen braucht Bauplätze für junge Familien

CSU Bürgergespräch - Markt muss mehr Rücksicht auf Bürgerbedürfnisse nehmen

 Ellhofen Mehr Rücksicht auf die Bedürfnisse der Bürger und eine sachorientierte kooperative Zusammenarbeit im Gemeinderat zum Wohle aller, das wünschten sich die Bürger in Ellhofen bei CSU-Dämmerschoppen in Ellhofen. Es gab große Zustimmung zur Haltung der CSU-Gemeinderatsfraktion in all den strittigen Fragen, die die Marktgemeinde Weiler-Simmerberg bewegen. Sei es bei der ablehnenden Haltung zum Kauf des Eschenlohr-Hauses oder bei der Ausweisung eines Gewerbegebietes Hammermühle, die CSU bekommt immer noch mehr Rückendeckung von den Bürgern. Ortsvorsitzender Eberhard Rotter lobte die Ellhofer Dorfgemeinschaft und meinte, das was die Bürger von Ellhofen beim Bau des Dorfgemeinschaftshauses und bei der Gestaltung des Dorfplatzes geleistet haben, sei ein Vorbild für Weiler und wäre bei gutem Willen auch am Bahnhofsgelände Weiler umsetzbar. Statt in den Kauf und Umbau des Eschenlohrhaus 1,5 Millionen für eine überflüssige Schaukäserei zu investieren, wie es Bürgermeister Rudolph vorhabe, könnte mit Vereinen und Bürgern ein Vereinsstadel für die Dorfgemeinschaft errichtet werden von dem alle profitieren, dafür erntete Rotter spontanen Beifall von der Versammlung.

Hans Eckart kritisierte, dass die Steinbiß-Straße täglich von 80 -150 LKWs befahren werde und den Anforderungen nicht mehr standhalte, hinzu komme, dass diese schmale Straße für Radfahrer nicht mehr zumutbar sei, obwohl sie als Radweg auswiesen ist.

Einmal mehr kam der Bedarf an Bauplätzen insbesondere in Ellhofen für junge Familien zur Sprache, alle waren sich darin einig, dass die Vergabekriterien der Gemeinde dringend restriktiver gestaltet werden müssen, damit wirklich die Einheimischen zum Zuge kommen und nicht in kürzester Zeit wieder Knappheit herrsche weil alle Bürger im Westallgäu Zugriff auf die Bauplätze haben.

Bericht: Bruno Bernhard